smart3 home
studentisches Semesterprojekt, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 2014
Betreuung: Enrico Wilde, Detlef Lewandowski, Prof. Frithjof Meinel, Gestaltung Teaser: Adrian Madaij

smart materials. Ein Draht der sich nach dem Verbiegen an seine Ursprungsform zurückerinnert, Festkörper, die beim Verformen elektrischen Strom erzeugen oder sich beim gezielten Anlegen eines Stromes ihre Dimension verändern; Flüssigkeiten, die sich unter Einfluss von Magneten verfestigen – dies sind Beispiele für smarte Materialien. Die meisten von uns wissen nicht viel über sie, dennoch werden sie in Zukunft viel stärker unser Leben beeinflussen. Es war Zeit, im spielerischen Umgang mit ihnen mehr über sie zu erfahren. Hierzu standen zur Verfügung:

  • Formgedächtnislegierungen
  • Piecoaktoren/sensoren
  • magneto-rheologische Flüssigkeiten

Ziel war die exemplarische Anwendung Ressourcen sparender Verfahren, die zu völlig neuen Produkten und Gebrauchsweisen führen sollte. Darüber hinaus ging es um die Erzeugung von Akzeptanz für Innovationen als Voraussetzungen für selbststeuernde, funktionsanaloge und besonders leise arbeitende Produkte.

Projektpartner. FHG IWU Adaptronik und Akustik,FHG IAP Angew. Polymerforschung, Schicktanz GmbH Sohland (Spree)

Objekte in Aktion

smart3home04 smart3home09 smart3home03 smart3home06 smart3home05

DENG & HOCH3 sind Leuchten, die den Raum individuell erhellen. Sie reagieren auf Personen mit Hilfe von Formgedächtnisdrähten. Gestalter: Leonie Krieger, Fang Shu Ting
manuStrain ist ein Trainer, mit dem Patienten mit motorisch-funktionellen Störungen der Hand, wie schlaffen und spastischen Lähmungen nach Schlaganfällen oder ICP, therapiert werden können. Der eingearbeitete Formgedächtnisdraht aktiviert die Supinationsbewegung in regulierbaren Intervallen. Gestalter: Anja Wippler
LEAF dient als Kommunikationshilfe für die häusliche Flora. Die Wachstumsbedingungen der Zimmerpflanze werden sensoriert und visualisiert. Dazu bewegen und verformen sich die Blätter entsprechend der Bedürfnissen der Pflanze nach Licht, Wasser und Temperatur. Gestalter: Adrian Madaj
CUMULINO ist ein Kissen für Babys in den ersten Lebensmonaten. Es ändert periodisch die Liegeposition des Kopfes und beugt somit postnatalen Schäden vor. Funktionsstruktur und Materialwahl unterstützen präventive Maßnahmen zur Verhinderung des plötzlichen Kindstodes. Gestalter: Lukas Boxberger
eigen will ich bedeutet Hilfsmittel, Gedankenstütze und Symbol zugleich. ‚eigen will ich‘ erlaubt drei Sichtweisung zur Auseinandersetzung mit dem Selbst. Kluge Materialien brauchen kluge Nutzer. In einer Zeit, in der es immer mehr Möglichkeiten gibt, sucht das Individuum nach Klarheit über eigene Werte und Ziele − die Reflexion über das eigene Ich. Gestalter: Julian Gottschalk, Robert Damisch, Sascha Henken

 


Weitere Projekte